Blog

Sortierung:
Bilderausstellung der vierten Klasse(3)
Mi, 13. Juli 2022 11:30
Als meine Schwester und ich ankamen, war noch fast niemand hier. So konnten wir uns die vielen tollen Bilder in aller Ruhe anschauen. Danach hat meine Schwester noch einen Posten gemacht. Mit der Zeit kamen auch viele andere Kinder mit ihren Eltern an. Viele Menschen haben auch selbst versucht, mit dem Zirkel ein Kreisbild zu machen oder einen anderen Künstler nachzuempfinden. Eine halbe Stunde später kam auch meine Mutter zu Besuch. Viele Kinder wollten, dass die Eltern herausfinden, welches Bild ihnen gehörte. Meine Mutter hat fast immer richtig geraten, da ich auch wollte, dass sie rät. Ich fand das Ganze einen schönen Anlass, vorallem habe ich Freude, dass meine Schwester versuchen konnte, mit einem Zirkel zu zeichnen.

Von A., Schülerin der vierten Klasse
Ort: Oberwinterthur
Fotos herunterladen
Blog aus dem Skilager der Sekundarschule Rychenberg(5)
Do, 10. Februar 2022
Sonne pur!
21 Schülerinnen und Schüler, fünf Leiterinnen und Leiter und ein Hund verbringen sonnige Tage in Marbachegg. Die ersten drei Tage unseres Skilagers vergingen wie im Fluge.
Nach einer Zugfahrt tief hinein ins Emmental, inklusive einem verlorenen und wieder gefundenem Snowboard, schwebtem wir und unser Gepäck unserem Ferienheim auf 1500m entgegen.

Von Einsteigern und Profis
Wir bezogen unsere Zimmer und kurz darauf waren wir bereit, das Skigebiet zu erkunden. Einige Mutige wagten sich zum ersten Mal auf die Skis oder das Snowboard. Und schon bald wurden die ersten Kurven freudig gemeistert.
Am Abend genossen wir einen feinen Znacht und spielten „Werwölfle“.

Wie im Frühling
Den Dienstag und Mittwoch starteten wir mit einem Frühstücksbuffet mit Gipfeli und Plättli. Unter strahlend blauem Himmel schwangen wir uns ins Tal, am Morgen noch mit Jacke, am Nachmittag nur noch im Pullover, da es sich richtig frühlingshaft anfühlte.

Mittags und abends stärkten wir uns mit einem feinen Essen, und nach so viel Sonne und Bewegung fielen wir abends müde ins Bett. Es waren drei schöne erste Tage in Marbachegg.
Fotos herunterladen
Was man als Zivi lernen kann …
Fr, 04. Februar 2022
In meinem Einsatz als Zivildienstleistender an der Schule darf ich auch öfters im Fach WAH aushelfen. Es ist wie eine Reise in die Vergangenheit, als ich selber als Schüler in der Küche am Kochen war. Auch ich hatte damals nicht immer das Gefühl, dass ich etwas Essenzielles lerne. Rückblickend merke ich nun allerdings mit mehr Zeit und Erfahrung wie wichtig dieser Unterricht ist. Man lernt nicht nur zu kochen, sondern auch wie Ernährung, Wirtschaft und Haushalt zusammenhängen. In meinem heutigen Alltag ist das Kochen ein Muss, denn wenn ich es nicht mache, macht es niemand für mich zuhause. Dies kommuniziere ich den Schülern oft und kann ihnen auch somit helfen motivierter zu sein. Ich empfinde den WAH-Unterricht als sehr abwechslungsreich.

Die Lehrperson , Frau Balendra, bemüht sich sehr, dass die Kinder gesund und saisonal kochen. Damit ist auch verbunden, dass man das eine oder andere Grünzeugs zum ersten Mal probieren darf. Obwohl der Unterricht, den ich als Zivi begleite, relativ früh am Morgen beginnt, sind die Kinder schnell im «Flow» und helfen sich gegenseitig, um so das bestmögliche Essen auf den Teller zaubern zu können. Mir und Frau Balendra steht dann das Privileg zu, alle Gerichte probieren zu dürfen, ein bisschen wie in einer Kochshow.

Nebst dem Kochen kommt natürlich auch das Thema Haushalt nicht zu kurz: Dass Putzen usw. nicht der beliebteste Teil der Stunde versteht sich wohl von selbst. Dank den kreativen Ideen der Schüler/innen kann aber sogar das Abwaschen Spass machen, z. Bsp. indem man beliebten Abwaschmittel –Cocktails kreiert mit all dem Schaum. J
BeWegt-Woche der 2. Sekundar(6)
So, 30. Januar 2022
Seit Jahren können die Schülerinnen und Schüler der 2.Sekundarstufe des Schulhaus Rychenberg jeweils im Januar an der BeWegtwoche teilnehmen. Dies ist eine Woche, in der sie die Gelegenheit haben, sich vertieft mit ihrer persönlichen Berufswahl auseinanderzusetzen, verschiedene Berufe zu erkunden, oder auch in Workshops Sicherheit für ein Vorstellungsgespräch und den persönlichen Auftritt zu gewinnen, oder eine Rückmeldung zu ihren bereits erstellten Bewerbungsunterlagen zu erhalten.
Diese Woche war es wieder einmal so weit. Rund 60 Schülerinnen und Schüler konnten eine ganz besondere Schulwoche erleben und zahlreiche neue Erfahrungen mitnehmen. Einige haben nach dieser Woche vielleicht sogar die ersten Gelegenheiten erhalten, sich in einer Schnupperlehre zu beweisen, um genauer herauszufinden, ob sie es sich vorstellen können den Beruf zu erlernen. Vielleicht entpuppte sich in dieser Woche ein vermeintlicher Traumberuf als doch nicht so geeignet oder das Gegenteil ein Beruf, der zunächst mässig interessant erschien, passt wunderbar zu den eigenen Interessen und Fähigkeiten.
Diese wertvollen Erfahrungen wären nicht möglich, ohne die zahlreichen, höchst unterschiedlichen Firmen in und um Winterthur, die unseren Schülerinnen und Schülern Jahr für Jahr wieder die Gelegenheit geben Berufe näher kennen zu lernen. So verschiedenartig und vielfältig, wie die Schülerinnen und Schüler unserer Schule sind auch die unterschiedlichen Firmen, die jeweils Erkundungsplätze anbieten. Vom Malergeschäft über den Beck, von Schreiner bis Zahntechniker von Versicherung bis Logistikunternehmen, Psychiatrische Klinik oder Hotel …sind zahlreiche Firmen bereit den Rychischülern Einblicke in verschiedenste Berufsfelder zu bieten.
Teilweise liess die Coronasituation keinen Besuch in der jeweiligen Firma zu. War dies der Fall, boten einige Firmen oder Institutionen auch Workshops in unserem Schulhaus an, damit sich die Schülerinnen und Schüler trotzdem einen ersten Eindruck von diesen Berufen machen konnten. Selbstverständlich sind dieses Engagement und die Bereitschaft so eine Woche mitzugestalten nicht. Deshalb ein herzliches Dankeschön an alle Firmen und Personen, die die BeWegtwoche Jahr für Jahr möglich machen.
Fotos herunterladen
Neue Aufgaben des Zivis zu Corona-Zeiten(3)
Sa, 04. Dezember 2021
Die Corona-Pandemie hat die Arbeit von allen in irgendeiner Form verändert. Mehr Homeoffice für die einen und neue Aufgaben für die anderen.
Auch uns Zivildienstleistende der Schuleinheit Rychenberg hat Corona vor neue Herausforderungen gestellt. So etwa die Vor- und Nachbereitung des wöchentlichen Testens: Jeden Montag hat das repetitive Testen in allen dreissig Klassen oberste Priorität. Danach müssen beim sogenannten «Pooling» die Testpools der verschiedenen Klassen in ein Onlinesystem eingetragen werden, damit bei einem positiven Pool die richtigen Kinder und deren Eltern direkt informiert werden. Ist dies der Fall, dann helfen wir am Mittwochmorgen mit beim Durchführen der Einzeltests, welche jeweils so rasch wie möglich via Kurier ins Testzentrum geschickt werden.
Im Verlauf der Woche werden dann die Taschen mit Testkits für alle Klassen erneut verpackt und auf alle Standorte verteilt. Somit kann am Montag das Testen erneut in alle Klassen starten. Erfreulicherweise laufen all diese Prozesse inzwischen fast reibungslos ab.
Auch Kurierdienstspielen gehört neuerdings zu unseren Aufgaben: Kinder, die zuhause in Quarantäne sitzen, bekommen von uns ihre Schulsachen geliefert, damit sie so gut wie möglich am Ball bleiben.
Auf jeden Fall wird es uns Zivis nie langweilig und wir sind gespannt was sonst noch auf uns zukommt.

Nick R., Zivildienstleistender
Fotos herunterladen
Lesenacht Schulhaus Römerstrasse(3)
So, 14. November 2021 - Fr, 15. Juli 2022
An der diesjährigen Erzählnacht konnten die Kinder rund um das Thema "Unser Planet - Unser Zuhause" verschiedensten Geschichten lauschen.
So reisten die Kinder beispielsweise von einer Gärtnerei zu den Wichteln bis zu den Steinböcken in den Bergen.
Mit müden aber leuchtenden Kinderaugen ging eine schöne Erzählnacht nach rund zwei Stunden zu Ende.

Autorinnen: Stefanie Lätsch und Michelle Dal Din
Fotos herunterladen
Elterncafé - Rückblick(10)
So, 14. November 2021
Am Samstagvormittag, 12.11.21 nahmen rund 40 Eltern am Elterncafé teil. Die Schulleitung gab ihnen einen Einblick in den lösungsorientierten Ansatz, an welchem sich die Schuleinheit orientiert. Der Input und die Gespräche zeigten, wie wertvoll der Blick auf das Gelingende sein kann und sich dies letztlich positiv auf die Lernatmosphäre auswirkt.
Der Hauswart des Schulhauses Rychenberg Johann Wichser lud anschliessend zu seinem feinen, selbst hergestellten Glühmost sowie zu Kaffee und Gipfeli ein.
Die Schulleitung dankt den Eltern für ihr Interesse an der Gestaltung und Entwicklung unserer Schuleinheit!
Das nächste Elterncafé findet statt am Samstag, 9. April 2022 von 9 bis ca 11 Uhr.
Fotos herunterladen
3. Klasse Talacker: Besuch des Kieswerks (1)
Sa, 25. September 2021 - So, 02. Januar 2022
Passend zum Thema "Stoffe" im Fach NMG haben wir das Kieswerk der Firma Toggenburger in Winterthur Seen besucht. In spielerischen Experimenten haben die Kinder erfahren, wie die Steine und das Kies vor Jahrtausenden durch Gletscher und ihr Schmelzwasser zu uns gelangt sind. Der Abbau des Kieses, die beteiligten Maschinen und die Weiterverarbeitung zu verschiedenen Produkten waren weitere Themen. Auch über die Renaturierung von stillgelegten Kiesgruben haben wir Spannendes erfahren. Natürlich durfte das Besteigen eines Kiesberges nicht fehlen - ein eindrückliches Erlebnis!

Anthea Grolimund & Andrea Weyers, 3. Klasse Talacker
Fotos herunterladen
Zivi Kurs Schwarzsee(1)
Fr, 24. September 2021 - Fr, 31. Dezember 2021
Als Zivi hat man das Privileg und die Pflicht Einsatzspezifische Kurse zu besuchen. Mein 2. Kurs, Betreuung von Jugendlichen 1 fand im Campus Schwarzsee in Freiburg statt. Dort haben wir uns mit verschiedenen Themen, wie z.B. was es denn eigentlich heisst „jugendlich“ zu sein und wie man den Unterricht abwechslungsreich gestaltet, auseinandergesetzt. Auch wie Jugendliche am besten lernen, wie man als Zivi mit Provokationen der Jugendlichen umgehen soll, und was zu tun ist bei Konflikten zwischen Jugendlichen, waren Themen, die ich sehr interessant fand. Das Beste an solchen Kursen sind aber immer die Bekanntschaften, die man mit Leuten aus der ganzen Schweiz macht. Den Austausch mit den anderen Kursteilnehmern empfand ich als genauso wertvoll wie den eigentlichen Kurs.
Auf dem Campus selbst findet man ein breites Sportangebot, das von mir und den anderen Zivis voll und ganz ausgenutzt wurde. Beachvolleyball, Basketball, Fussball, etc. Es finden alle etwas, was ihnen gefällt. Und am Abend, müde vom Kurs und von den vielen sportlichen Aktivitäten, kann man an den See hocken und die Abendsonne geniessen.
Fotos herunterladen